Wenn du selbst schon eine Handvoll Texte geschrieben hast und damit bei einem Poetry Slam auftreten willst, ist das einfacher als du vielleicht denkst.
Zunächst: Poetry Slam ist eine sehr offene Szene. Wir haben uns aus dem Prinzip der Open Mics entwickelt, und die meisten Slams verfolgen auch heute noch das Credo, dass sie auch Anfänger gerne auf ihren Bühnen sehen. Wir müssen prinzipiell keine Texte von dir vorher sehen, und es gibt keine Ausschlusskriterien, nach denen Poeten vor dem ersten Auftritt ausgesiebt werden.

Das trifft auf sehr viele Slams der Szene zu, und auf die regelmäßigen Veranstaltungen der Kiezpoeten erst Recht: Wir glauben, dass der Nachwuchs die Szene lebendig hält. Schließlich hat jeder von uns mal auf diese Weise angefangen. Dass ich nicht „alle“ sondern „sehr viele“ schreibe, hat mehrere Gründe, die wir als Ausnahmen von der Regel definieren können:


Ausnahme 1: Best Of Shows und Einladungs-Slams

Ein paar Veranstaltungen widmen sich der Creme da la Creme – zum Beispiel ein Jahres-Finale, in dem nur die Gewinner der letzten Saison auftreten. Manche Slams verstehen sich auch eher als Einladungs-Slams: Hier gilt prinzipiell nicht (oder weniger) die grundsätzliche Offenheit – die Slam-Master wählen hierfür Poeten und Poetinnen ein, die in der Vergangenheit bereits ihre Qualität bewiesen haben. Der Ostberlin Poetry Slam ist zum Beispiel eine solche Veranstaltung, die wir perspektivisch nur bis zu drei Mal pro Jahr veranstalten und hierfür Leute einladen, die sich zuvor auf unseren Bühnen als besonders begabt bewiesen haben. Dabei geht es nicht unbedingt darum, im Finale gestanden oder gewonnen zu haben. Qualität misst sich in vielen anderen Punkten. Bei manchen Slams in der deutschen Szene wirst du das nicht auf Anhieb sehen – im Zweifel fragst du einfach an, die Veranstalter werden es dir schon sagen.

Ausnahme 2: Auswärts-Slams

Zum Thema „auf Tour gehen“ gibt es eigenen Beitrag. Nur so viel: So lange es um Veranstaltungen in deiner Stadt geht (oder du ohnehin gerade vor Ort bist) werden die meisten Slam-Master sich freuen, dich auf ihrer Bühne zu begrüßen, auch wenn sie dich noch nicht kennen. Möchtest du jedoch in einer fremden Stadt auftreten, stellen sich schnell die Fragen nach Fahrtkosten und Schlafplatz. Hier musst du verstehen, dass ein Slam-Master, der noch nie etwas von dir gehört ist, etwas zurückhaltender mit seinem Budget ist. Sagen die Veranstalter dir deshalb ab, hat das meist keine persönlichen Gründe. Wie du trotzdem auswärts auftreten kannst, liest du in Zukunft hier im Beitrag zum Touren.

Ausnahme 3: Du warst ein Idiot

Du warst schonmal bei einem Slam und hast dich wie ein Idiot benommen: Natürlich spricht sich schlechtes Verhalten in der Szene rum. Wenn ich als Poet auf einem fremden Slam bin und sehe eine*n mir zuvor unbekannte*n Poet*in, der/die sich sehr unangenehm verhält, werde ich entsprechend reagieren, wenn dieser Mensch mich später für meinen Slam anfragt. Auch wenn du besagten Slam sogar gewonnen hast? Ja, auch dann. Ist das gemein? Nein, das ist menschlich.

Davon abgesehen ist das Auftreten ganz einfach: Schreib den jeweiligen Slam-Master an (und nenne am Besten gleich die möglichen Termine). Bring mindestens zwei Texte mit (Achtung, manche Slams haben auch drei Runden!). Und bereichere die Bühnenkultur. Bei allen Kiezpoeten-Veranstaltungen (und vielen anderen Slams in Deutschland) erhälst du dann vorher auch noch eine Info-Mail, wo alles drin steht, was du wissen musst.

Was du nicht vergessen solltest:

Wichtig, wenn du bei einem Poetry Slam selbst auftreten willst:

  • Probe deinen Text

    …mit dem jeweiligen Zeitlimit im Kopf. (Meist zwischen 5 und 7 Minuten)

  • Mindestens zwei Texte mitbringen

    …außer du willst gleich in der Vorrunde rausfliegen

  • Requisiten sind nicht erlaubt

    …bis auf Ausnahmen wie beim Schall&Rauch Slam

  • Dein Text muss 100% selbstgeschrieben sein

    Wenn du Zitate nutzt, mach sie kenntlich!

  • Komm nicht zu spät

    …das macht dich beim Slammaster unsympathisch.

  • Rechtzeitig absagen

    Kurzfristige Absagen sind auch nicht cool. Wenn du zu spät oder gar nicht kommen kannst, schreib dem Slam-Master sofort eine SMS. Vielleicht muss er dann noch einen Ersatz für dich besorgen, da braucht er jede Minute. Vor allem, da viele von uns in den Stunden davor schon mit dem Aufbau und der Vorbereitung der Show beschäftigt sind. Facebook-Nachrichten liest dabei nicht jeder regelmäßig!

Du fühlst dich noch nicht bereit dazu? Kein Problem. Bald kommen hier mehr Beiträge dazu, wie es auf Bühnen so aussieht, was du wissen solltest und wie du ein*e gute*r Poet*in wirst.


Für alle Kiezpoeten-Veranstaltung kannst du den jeweiligen Slam-Master entweder über die angegebene Facebook-Seite schreiben, oder indem du das Formular unten nutzt.

Anfängerfreundliche Kiezpoeten-Slams

Manche Poetry Slams sind besonders anfängerfreundlich. Grundsätzlich sind das diejenigen mit einer offenen Liste, also der Möglichkeit, sich selbst als Teilnehmer anzumelden.

Bei den Kiezpoeten sind das vor allem die folgenden Veranstaltungen (und ihre Wiederholungen in der Zukunft). Such dir einfach eine davon aus, schau nach Terminen an denen du kannst, und schreib uns eine Nachricht über das Kontaktformular. Wir lassen dich dann wissen an welchem Datum noch ein Startplatz im Lineup frei ist.

Anfängerfreundliche Slams

Fr22nov19:00Maggie SlamLiebhaber-Slam19:00 Café MaggieFrei!

So24nov19:30Babelsberger WürfelslamWertungen sind unfair.19:30 KellermannFrei, um Spende wird gebeten

Mo02dez19:30FeaturedSchall & Rauch CasinoPoetry Slam & Schattenwand Spezial!19:30 Fabriktheater MoabitTickets (ab 7,50)

Weitere Offene Slams

Fr13dez19:30Eagel Slam MoabitSlam mit Improrunde19:30 Kallasch&5€ Abendkasse

X