Blog

Poetry Slam Abstimmung nach Chip-Regel (c) Tobias Vollmer

Wozu Wettbewerb und Abstimmung beim Slam?

Ob Poetry Slam, „Kunst gegen Bares“, „Dead vs. Alive“ – das Wettbewerbs-Prinzip, das man früher nur im Sport kannte, hat festen Einzug in die Kunst gefunden. Immer wieder hören wir von Zuschauenden, ob das denn nötig sei, diese Competition. Und ob das überhaupt fair sei. Wollt ihr eine kurze Antwort? Nein. Wollt ihr die lange Antwort? Das ist gar nicht so einfach – und es hängt vom Abstimmungssystem ab.

Moderation des 17Ziele Auftragsslam, Jesko Habert, Ortwin Bader-Iskraut

Was machen Slam-Master*innen eigentlich?

Der Begriff klingt erstmal groß: „Slam-Master“. Dabei trifft man sie allerorten: Bei großen Open Air Best-Ofs und bei Kneipenslams mit 20 Leuten im Publikum. Slam-Master sind, kurz gesagt, die veranstaltenden Menschen hinter einem Poetry Slam. Aber das ist längst nicht alles…

Mikrophon beim Teufelsberg Poetry Slam

10 Fragen, mit denen man Slammer*innen auf die Palme bringt – das Poetry Slam Wiki

Hast du dich nicht auch schon immer gefragt, ob Gesprächspartner*innen, die feststellen, dass du Slam machst, eigentlich eine geheime Liste, eine Art Poetry Slam Wiki haben? Eine Liste mit 10 Fragen, die sie einer*m Slam Poet*in unbedingt stellen sollen, wenn sie so einem seltsamen Menschen mal begegnen – eine Liste, die dir zwar noch nie begegnet ist, die aber alle zu kennen scheinen, die jemals in die Gelegenheit kommen könnten, mit dir über Slam zu sprechen? Ja, es gibt sie.

Weiterlesen …10 Fragen, mit denen man Slammer*innen auf die Palme bringt – das Poetry Slam Wiki